Suche
  • Ralf Wagner

Sakristei: Wo die Gottesdienste vorbereitet werden

Der Titel dieser Ausgabe mag vielleicht erstaunen, weil für Sie klar ist, was eine Sakristei ist.

Als aber bei der Medienorientierung zum Restaurierungskredit von einem Journalisten die Frage gestellt worden ist, was den eine Sakristei sei, wurde klar, dass es gar nicht selbstverständlich ist, was mit diesem Wort gemeint ist. In der Sakristei sind die Kleider für die Priester, Ministrantinnen und Ministranten und weiteren Mitwirkenden untergebracht. Es ist aber auch der Ort, wo die Kelche, Kerzen und liturgischen Gegenstände, welche für die verschiedenen Feiern benötigt werden, aufbewahrt werden. Aus der Sakristei wird aber auch vieles «gesteuert». Es sind dies die Kirchenglocken, die Beleuchtung und die Akustikanlage. Die Sakristei ist ein wesentlicher Wirkungsort der Messmerinnen und Messmer oder

Sakristaninnen und Sakristane. [...]


Mehr lesen Sie im eingefügten Dokument:

Unsere Kirche wird neu - Teil 10 - Sakristei
.pdf
Download PDF • 1.81MB




15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verzierung des Kirchenbaus und Kostendisziplin Am 8. Oktober 1902: entscheidet die Baukommission die Vergabe der Gipser- bzw. Stuckaturarbeiten: «Von zwei vorliegenden Planskizzen über die Dekoration

Beim Bau der Kirche entschied die Baukommission am 6. Juli 1903: das Kircheninnere "in ganz einfacher Weise in zwei verschiedenen Tönen zu bemalen und mit etwas Vergoldung zu verzieren". Zwei Wochen s