Suche
  • Ralf Wagner

Aufbewahrung kirchlicher Kunst: eine kostspielige Verantwortung

Bei der Planung der Kirchenrestaurierung und Neugestaltung wurde die Sanierung der Sakristei bewusst ausgeklammert. Es war aber klar und wurde an der ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung vom 15. März 2021 auch entsprechend in Aussicht gestellt, dass die Sanierung der Sakristei zeitnah erfolgen soll. Der Kirchgemeinderat hat nun entschieden, die Sanierung bereits jetzt in die Wege zu leiten. Damit muss nicht zweimal eine provisorische Sakristei im Pfarreizentrum eingerichtet werden. Zudem werden in erster Linie viele Umtriebe bei der Reinigung und Einrichtung der Sakristei vermieden. Dass die Planung und Kreditvorlage nicht zeitgleich zur Kirchenrestaurierung erfolgt ist, hat weiterhin seine Berechtigung. Viele Fragestellungen, insbesondere zur Aufbewahrung der kirchlichen Kunst und dem Umfang der Sanierung der Sakristei konnten nun mit der nötigen Aufmerksamkeit erfolgen. Der entsprechende Kreditantrag für die Sanierung der Sakristei wird an der Kirchgemeindeversammlung vom 8. Juni 2022 vorgelegt. […] Mehr lesen Sie im eingefügten Dokument:

Unsere Kirche wird neu - Teil 8 - Aufbewahrung kirchlicher Kunst
.pdf
Download PDF • 1.74MB


34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Verzierung des Kirchenbaus und Kostendisziplin Am 8. Oktober 1902: entscheidet die Baukommission die Vergabe der Gipser- bzw. Stuckaturarbeiten: «Von zwei vorliegenden Planskizzen über die Dekoration

Beim Bau der Kirche entschied die Baukommission am 6. Juli 1903: das Kircheninnere "in ganz einfacher Weise in zwei verschiedenen Tönen zu bemalen und mit etwas Vergoldung zu verzieren". Zwei Wochen s

Die Gestaltung des Bodens in der Kirche und im Chorraum trägt enorm viel zum Gesamteindruck einer Kirche bei. Es ist eine grosse Fläche, welche mit einem bestimmten Bodenbelag abgedeckt wird, insbeson